Pille absetzen – Hautprobleme und was hilft

Vor über einem Jahr habe ich die Pille nach ca. 6 Jahren regelmäßiger Einnahme aus verschiedenen Gründen abgesetzt. Für den Körper ist das natürlich eine enorme Umstellung, die meist auch Hautprobleme mit sich bringt. Meine Erfahrungen und wie ich meine Haut wieder in den Griff bekommen habe, möchte ich heute mit euch teilen.

Absetzen der Pille – wieso?

Zur Pille und ihre hormonfreien Alternativen habe ich bereits einen Blogeintrag verfasst, den ihr hier finden könnt. Außerdem habe ich letztes Jahr ein Video dazu gedreht und für myNFP Videos produziert, die auf diesem Kanal zu finden sind. Hauptsächlich habe ich die Pille abgesetzt, da ich keine künstlichen Hormone nehmen und meinen Körper damit belasten möchte. Die Pille hat unzählige Nebenwirkungen und ich möchte so wenige Medikamente wie möglich künstlich zu mir führen. Außerdem gefällt mir nicht, dass für Medikamente Tierversuche durchgeführt werden, sowie der teure Preis für die Antibabypille. Deswegen habe ich 2013 dann die Pille abgesetzt.

Pille absetzen – wie?

In meinem Fall habe ich die Pille einfach nach der einnahmefreien Zeit nicht mehr genommen. Also 21 Tage genommen und nach meiner Periode nicht wieder mit dem neuen Blister angefangen. Speziell abgeklärt habe ich das mit meiner Ärztin nicht. Allerdings muss ich gestehen, dass ich nach ein paar Monaten nochmal für 3 Monate die Pille genommen habe, aber dann aufgrund vieler Nebenwirkungen wieder und endgültig abgesetzt habe.

Was hat sich verändert?

Nachdem ich die Pille nicht mehr genommen habe, hat sich meine Haut schlagartig verändert. Von ziemlich guter Haut mit seltenen Pickeln wurde sie sehr unrein, die komplette Stirn war voller Pickel. Dabei waren das keine “oberflächlichen” Pickel, wie ich sie nennen würde, sondern tiefe – also solche, die einfach die Haut hügelig machen. Und schlimmer wurde es dann auch noch durch den Pony, der dazu geführt hat, dass sich auf der Stirn Wärme entwickelt und noch mehr Pickel kommen.

Ich habe mich sehr unwohl gefühlt, logisch. Seit ich 15 war, habe ich die Pille eingenommen, obwohl das absolut überflüssig war. Die ganze Zeit habe ich also meinen natürlichen Zyklus und auch meinen Hormonhaushalt unterdrückt und verändert. Da ist es klar, dass sich die Haut damit nach dieser langen Zeit rächt.

Ich bin mir sicher, den Meisten geht es so, nach Absetzen der Pille. Das war auch wirklich die einzige Nebenwirkung, die ich davon hatte. Mein Zyklus wurde direkt wieder ziemlich regelmäßig, der Eisprung hat direkt wieder stattgefunden, sodass ich nun doch einen sehr regelmäßigen Zyklus habe – ganz ohne Hormone. Aber die Pickel blieben mir. Ich habe viel versucht aus der Drogerie: konventionelle Kosmetik, Naturkosmetik, Masken, Heilerde Produkte und auch natürliche Reinigung mit Wasser und Kokosöl. Aber alles hat es nicht deutlich besser gemacht, ja teilweise sogar verschlimmert.

Mittlerweile habe ich nur noch vereinzelt Pickel und je nach Zeitpunkt im Zyklus mal mehr oder weniger Pickel. Die schlimme Haut auf der Stirn ist mittlerweile wieder recht glatt geworden. Ich möchte euch daher zeigen, was es bei mir besser gemacht hat.

Wieder reine Haut bekommen – mein Weg

Vieles aus der Drogerie wurde ausprobiert, aber nichts hat wirklich geholfen. Zufällig habe ich dann ein Video auf YouTube gesehen in dem Avène, eine Kosmetikmarke aus der Apotheke, vorgestellt wurde. Ich habe daraufhin, weil die Produkte einfach interessant klangen, eine Anfrage gestellt, wie Avene zu Tierversuchen steht und ob es Produkte gibt, die vegan sind, da ich im Internet nur wenig finden konnte. Gerade sehe ich, dass sie auf ihrer Homepage mittlerweile eine Stellungnahme veröffentlicht haben, die ihr hier finden könnt. Allerdings unterscheidet die sich in manchen Punkten von der, die sie mir damals geschickt haben. Da hieß es noch “in der Praxis testen wir unsere Formulierungen und Inhaltsstoffe nicht am Tier.” Dort ist allerdings jetzt der Zusatz, dass dies für Produkte gilt, deren Ungefährlichkeit gesichert ist. Das klingt für mich allerdings nicht mehr nach tierversuchsfrei. Naja, jedenfalls habe ich diese Stellungnahme damals bekommen und mich informiert, welche Produkte sie anbieten. Fast alle Produkte sind vegan, bis auf die Cold Cream Produkte und etwas aus der Sonnenschutzreihe. Der Einsatz für alternative Methoden und die Aussage, dass sie in der Praxis nicht am Tier testen, war für mich ausschlaggebend, die Produkte zu testen.

Die Tochter der Freundin meiner Mutter hatte ebenfalls Probleme mit der Haut und hat die Cleanance Reihe benutzt und war sehr zufrieden. Im Internet konnte ich auch nur Positives lesen und kaufte daraufhin die Cleanance Express-Reinigungslotion, Cleanance K, Cleanance Peeling Maske, Clean Ac und das einfache Thermalspray. Ein halbes Vermögen, um ehrlich zu sein, aber für mich ist es das Wert, wenn ich dadurch meine reine Haut wieder bekomme. Meine Routine sah dann so aus, dass ich mich abends mit der Reinigungslotion abgeschminkt habe, danach das Cleanance K aufgetragen habe und schlafen gegangen bin. Morgens habe ich dann wieder die Lotion benutzt und Clean Ac aufgetragen, da die Haut die Feuchtigkeit nach dem Cleanance K wirklich braucht. Das Thermalspray habe ich zwischendurch oder nach der Reinigung benutzt. Die Peeling Maske ca. 2-3x pro Woche nach der Reinigung und vor der Creme bzw. Cleanance K. Nach wenigen Tagen merkte ich schon, dass die Hügel auf meiner Stirn kleiner wurden und mein Hautbild besser. Mittlerweile habe ich die Produkte seit ca. 3 Monaten in Verwendung und meine Haut ist fast so wie früher. Ich schätze das liegt auf der einen Seite daran, dass diese teureren Produkte aus der Apotheke auch in die tieferen Hautschichten eindringen als auch, dass sich die Haut nach und nach an den veränderten Hormonhaushalt gewöhnt hat. Allerdings habe ich die Verschlechterung zu Beginn gemerkt, als ich die Produkte mal 1-2 Tage nicht verwendet habe. Momentan verwende ich diese Produkte ab und zu. Noch nicht sehr lange habe ich die Balea Med Waschlotion, die ich auch sehr gut vertrage und die meine Haut auch recht rein macht. Zum Abschminken und Reinigen teste ich außerdem momentan noch die Martina Gebhardt Sheabutter Reinigungslotion, die mir auch bisher gut gefällt. Auf akute Pickel gebe ich Teebaumöl, was desinfizierend wirkt und Pickel schnell austrocknet. Ich denke allerdings, dass die Produkte von Avene meine Haut praktisch “tiefengereinigt” haben, da ich das Gefühl habe, dass sie Pickel von tief nach außen gebracht haben, sodass ich erstmal kleine ausdrückbare Pickel hatte und danach reine Haut.

Leider muss ich jetzt allerdings sagen, dass ich die Produkte nicht noch einmal kaufen werde, da die aktuelle Stellungnahme von Avène doch gewisse Lücken aufweist und mir nicht komplett tierversuchsfrei vorkommt. Offenbar setzen sie sich für Alternativen ein, verwenden auch solche. Aber unbekannte Stoffe, die unter das Chemikaliengesetz fallen, scheinen trotzdem eingesetzt zu werden, für die eben Tierversuche durch das Gesetz erforderlich sind. Eigentlich sehr schade, da auch die Formulierungen fast immer vegan waren und sie mir auch direkt Auskunft darüber geben konnten. Auch wenn ich nach Leerung der Produkte auf andere zurückgereife, denke ich, dass sich meine Haut an andere Pflege gewöhnen wird, da sie sich jetzt einmal “regeneriert” hat.

Umso mehr tut es mir dann Leid für die Personen, denen komplett tierversuchsfreie Produkte wichtig sind und auch nach etwas suchen, dass die Haut wieder schön und rein macht. Wie immer gilt natürlich, sich ein eigenes Urteil zu bilden und für sich zu entscheiden, ob die Einstellung dieser Firma für einen in Ordnung ist.

Unterstützende Faktoren

Neben der Pflege der Haut gibt es natürlich auch andere Dinge, die sich positiv auf das Hautbild auswirken können. Ganz wichtig ist natürlich Ernährung und Flüssigkeitszufuhr, was jedem klar sein sollte. Ernährt man sich gesund und nimmt alle nötigen Nährstoffe auf, ist es für den Körper natürlich leicht Dinge wie die Haut wieder zu regenerieren. Der Wasserhaushalt spielt dabei natürlich auch eine entscheidende Rolle, da der Körper zum Großteil aus Wasser besteht und dieses natürlich benötigt um alle Prozesse in Gang zu setzen. Möglich ist auch, dass sich bei mir ebenfalls der Verzicht auf Alkohol positiv ausgewirkt hat. Während ich vor ein paar Monaten doch gerne mal mit Freunden ein Bier oder einen Cocktail getrunken habe, verzichte ich – aus verschiedenen Gründen – seit einigen Monaten auf Alkohol. Schaden kann es auf jeden Fall nicht.

Hattet ihr auch Hautprobleme nach Absetzen der Pille?

Was könnt ihr empfehlen um das wieder in den Griff zu bekommen?

Eure Jess <3

11 Kommentare

  1. Daris sagt: Antworten

    Hey,

    ich habe die Pille nach 6 Jahren abgesetzt, nach 4 Monaten habe ich auf einen Schlag totale Akne bekommen… Ich war total schockiert darüber.
    Habe unzählige Cremes ausprobiert.
    Nichts hat geholfen.
    Jetzt habe ich die Pille wieder genommen, weil ich überhaupt nicht klar komme mit der Akne, ich fühle mich wirklich schlecht damit und würde am liebsten nie wieder das Haus verlassen.
    Ganz zufrieden damit bin ich nicht, dass ich die Pille wieder nehme, aber ich weiß einfach nicht was ich sonst machen soll.

    Angefangen hat es auf meinem Dekolleté, da ist jetzt Dank meiner Kosmetikerin gar nichts mehr aber am Hals und am Rücken sind sie immer noch und gehen trotz Ausreinigung nicht weg, jetzt hat sich mein Gesicht auch verschlechtert 🙁 ich bin am verzweifeln.
    Ich probiere jetzt erstmal Heilende aus und Totes Meer Badesalz… Ich kann nur hoffen, dass es dadurch besser wird.

  2. Nadja sagt: Antworten

    Hallo Jess, mich interessiert ob du nach absetzen der Pille eine Veränderung in Sachen Lust und Körpergefuehl festgestellt hast? Danke.lg

  3. Toller Post! Auf die Heilerde Maske schwöre ich auch. Hast du schon mal Aknenormin probiert? Das hat mir sehr gut geholfen. Ich hatte keine Nebenwirkungen bis auf trockene Lippen, aber die kann man gut behandeln mit Bepanthen. 🙂

    Liebste Grüße
    https://www.akne-system.de

  4. Hi Jess,

    danke für deinen Beitrag, ich habe die Pille nach 10 Jahren auch vor 2,5 Monaten abgesetzt und merke momentan eine Verschlechterung meiner Haut. Ich stöbere noch ein bisschen in anderen Blogs rum und hoffe, dass ich für mich auch eine tolle Lösung finde.

    Liebe Grüße,
    Dajana

    http://www.DajanaSain.com

  5. Hallo Jess,

    du hast wirklich einen ganz tollen und wunderschönen Blog. Also Kompliment. Ich hatte ebenfalls Probleme beim Pille absetzen aber habe einen ganz guten Weg gefunden.
    Hast du einen Kinderwunsch? Oder die Pille aus gesundheitlichen Grünen abgesetzt? Welche Pille hast du genommen?

    Lieben Gruß,
    Carry

  6. Vor 1,5 Jahren habe ich so ziemlich aus den gleichen Gründen wie du die Pille abgesetzt, hatte 4 Monate gar nicht meine Tage, inzwischen extrem unregelmäßig, Menstruationsbeschwerden wurden viel schlimmer und meine Haut… 🙁 NFP mache ich auch, einfach, weil ich es super interessant finde. Trotz meiner Hautprobleme bin ich dermaßen froh, die Pille abgesetzt zu haben. Unglaublich, was man da mit seinem Körper anstellt…

  7. Lilli sagt: Antworten

    Ich habe auch wahnsinnige Hautprobleme bekommen als ich vor etwa 3 Jahren die Pille abgesetzt habe. Damals habe ich auch alles ausprobiert – von Drogerieprodukten über sehr teure Produkte aus der Apotheke.
    Letztlich verbessert hat sich mein Hautbild durch das Waschgel von Noreva Zeniac. Leider habe ich damals noch nicht auf tierversuchsfreie oder vegane Produkte geachtet, daher gehe ich davon aus, dass das Produkt weder tierversuchsfrei noch vegan ist 🙁
    Was ich auch empfehlen kann sind Lavaerde, Kamillendampfbäder, Heilerdemasken und Öle, wie z.B. Teebaumöl oder Arganöl. Und auch wenn es schwer zu glauben ist: Weniger ist mehr! Erst als ich deutlich weniger Produkte verwendet habe, wurde meine Haut besser. Mittlerweile verwende ich nur noch eine Reinigungsmilch (zurzeit von Lavera) oder Alepposeife zum Abschminken und ein Öl zur Feuchtigkeitspflege, auf Cremes verzichte ich komplett. Mit weniger Pflege geht’s meiner Haut deutlich besser.

  8. Mandy sagt: Antworten

    Ich hab leider Akne seitdem ich 13 bin. Auch mit der Pille hatte ich weiter ziemliche Hautprobleme und nach dem Absetzen sah ich einfach nur richtig schlimm aus, wollte gar nicht mehr rausgehen. Es hat sich wieder etwas gebessert, aber meine Akne will nicht gehen… :-/

  9. Kucki sagt: Antworten

    Ich habe die Pille vor 2 Monaten abgesetzt und habe ein ähnliches Problem mit meiner Haut. Was ich aber als viel schlimmer empfinde, ist mein Haarausfall. Der Hautarzt meinte, dass das wieder weggeht und man dagegen nichts tun kann. Gegegen die Hautunreinheiten benutze ich nun eine spezielle Creme vom Arzt. Mal sehen, ob sie etwas bringt. Als Reinigung verwende ich von Balea dieses Reinigungsöl-Fluid, was sie relativ neu im Sortiment haben. Ich habe nämlich gleichzeitig sehr trockene Haut und diese Reinigung hilft dagegen etwas, da sie die Haut nicht noch mehr austrocknet im Gegensatz zu anderen Produkten. Die Produkte von Avene sind mir viel zu teuer. Das gibt mein Budget nicht her.

  10. lisa sagt: Antworten

    Hey Jess,

    vielen Dank für diesen interessanten Post. Auch ich habe in letzter Zeit wieder vermehrt mit Pickeln zu kämpfen, zum Glück noch nicht so, dass sie mich massiv stören.

    Ich habe früher in der Pubertät, als ich noch nicht vegan war, auch die Cleanance-Produkte von Avène verwendet, da ich unter Akne gelitten habe.

    Ich denke nicht, dass ich nochmal etwas von Avène kaufen würde, da es mir einfach zu teuer ist und auch, wie du oben geschrieben hast, es mit den Tierversuchen doch etwas schwammig ist.

    Liebe Grüße
    Lisa

    PS: Darf man fragen, wieso du mittlerweile auf Alkohol verzichtest? Oder ist dir das zu persönlich?

    1. Hi Lisa,

      ich hoffe du bekommst deine Haut bald wieder in den Griff! 🙂 Ja, das mit Avene ist wirklich sehr schade und teuer sind die Produkte auf jeden Fall.

      Zu dem Thema Alkohol würde ich gerne bald einen eigenen Post schreiben. 🙂

      LG
      Jess

Schreibe einen Kommentar